5. Mai: Internat. Hebammentag
Aktuelles

 
| de | fr | kleine Schrift Normalschrift grosse Schrift Druckansicht
Site durchsuchen


Archiv "Aktuell"

Newsletter abonnieren

Archiv "Newsletter"


Aktuell

09.05.2018  Geburt mit Hebamme wird immer beliebter
09.05.2018  Das Leben ist nicht selbstverständlich
09.05.2018  Was Gebären mit Politik zu tun hat
26.04.2018  Für Hebammenstudierende: Für einmal etwas anderes
26.04.2018  Europäische Impfwoche vom 23. bis 29. April 2018
23.04.2018  Schwanger im Wunderland
20.04.2018  Hebammen suchen Nachwuchs
29.03.2018  Redaktionelle Beirätin für «Hebamme.ch» gesucht

 

Geburt mit Hebamme wird immer beliebter

Eine Geburt im Spital, aber ohne Ärzte: Dieses Modell spricht immer mehr Frauen an. Kantonsräte sehen die Gesundheitsdirektion in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass die hebammengeleitete Geburt bekannter wird.

Mehr Infos: Artikel in der «Limmattaler Zeitung»

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Das Leben ist nicht selbstverständlich

Interview mit der Hebamme Stella Hertach zum internationalen Tag der Hebamme.

Mehr Infos: Artikel in der «Limmattaler Zeitung»

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Was Gebären mit Politik zu tun hat

Eine Geburt im Spital, aber ohne Ärzte: Dieses Modell spricht immer mehr Frauen an. Kantonsräte sehen die Gesundheitsdirektion in der Pflicht, dafür zu sorgen, dass die hebammengeleitete Geburt bekannter wird.

Mehr Infos: Artikel im «Landboten»

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Für Hebammenstudierende: Für einmal etwas anderes

Vom 27. bis 29. Mai 2019 findet der 15. Deutsche Hebammenkongress des Deutschen Hebammenverbandes in Bremen statt. Schweizer Hebammenstudierende sind herzlich eingeladen, sich am Call for Abstracts zu beteiligen. Für sie wird es anlässlich des Kongresses 2019 die Gelegenheit geben, im Rahmen einer Vortragsreihe einen Pecha-Kucha-Vortrag zu halten. Link: Call for abstracts
Link: Pecha-Kucha-DHV

Informationen über diese besondere Vortragsform
Call for abstracts

SHV/FSSF, Christine Brändli


 

Europäische Impfwoche vom 23. bis 29. April 2018

Im Zentrum der Kampagne steht der elektronische Impfausweis. Auch den Patientinnen und Patienten bietet dieser mehrere Vorteile. Die Gefahr, das Dokument zu verlegen, besteht im Gegensatz zur Papierversion nicht mehr, und man kann überall und jederzeit auf den elektronischen Impfausweis zugreifen. Das kann auf einer Reise, aber auch in einem Notfall sehr nützlich sein, denn so lassen sich doppelte und überflüssige Impfungen vermeiden. Ausserdem kann man sich per E-Mail oder SMS benachrichtigen lassen, wenn eine empfohlene Auffrischimpfung fällig wird.
Der elektronische Impfausweis kann anlässlich der Europäischen Impfwoche kostenlos validiert werden. Dazu genügt es, zwischen dem 23. April und dem 6. Mai die Website www.meineimpfungen.ch aufzurufen und dort ein Foto seines Papierimpfausweises hochzuladen.

Informationen des BAG zur Impfwoche

Mehr Infos: Informationen

SHV/FSSF, Christine Brändli


 

Schwanger im Wunderland

Ultraschall-Kino, Babyplaner und Fötuskopien aus dem 3-D-Printer – das lukrative Geschäft mit werdenden Eltern.

Artikel in der «SonntagsZeitung»

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Hebammen suchen Nachwuchs

Geburtenhelfer warnen vor Engpässen: Gerade im Sommer könnten hochschwangere Frauen von Spitälern abgewiesen werden. Neue Modelle sollen helfen.

Artikel in der «Schweiz am Wochenende»

SHV/FSSF, Miryam Azer


 

Redaktionelle Beirätin für «Hebamme.ch» gesucht

Der SHV sucht ein neues Mitglied für den redaktionellen Beirat der «Hebamme.ch» aus der Deutschschweiz. Interessierte sollten Verbandsmitglied und als Hebamme tätig sein, gute Kenntnisse des Berufs- und Tätigkeitsfelds sowie über den aktuellen Stand der Hebammenforschung mitbringen. Der redaktionelle Beirat trifft sich vier Mal pro Jahr zu einer zwei- bis dreistündigen Sitzung in Bern, davon einmal zusammen mit dem Beirat der Romandie. Deshalb sind gute Französischkenntnisse von Vorteil. Weitere Aufgaben das ganze Jahr über sind die berufsspezifische Begleitung und Unterstützung der Redaktion, die Beteiligung an der Themenplanung der Zeitschrift und vereinzelt aktive, redaktionelle Mitarbeit.
Sind Sie interessiert? Dann schicken Sie ein kurzes Motivationsschreiben und Ihren Lebenslauf oder wenden Sie sich mit Ihren Fragen an Miryam Azer, Redaktorin «Hebamme.ch», m.azer@hebamme.ch.

SHV/FSSF, Miryam Azer